Neuigkeiten

Save the Date: 2. Kolloquium Fachkreis „Kommunale Brücken“ am 26.03.2020

Save the Date: 2. Kolloquium Fachkreis „Kommunale Brücken“ am 26.03.2020

Brücken in kommunaler Bauträgerschaft weisen trotz erhöhter Bereitstellung von Finanzmitteln durch die Länder nach wie vor einen beträchtlichen Sanierungsstau auf. Im jeweiligen Entscheidungsprozess zwischen Instandsetzung, Ertüchtigung oder Ersatzneubau sind neben der Beurteilung der Tragfähigkeit im Ist-Zustand und einer Prognose ihrer Entwicklung viele weitere Einflussfaktoren zu beachten, um die anstehenden Investitionen unternehmerisch relevant, sparsam und nachhaltig treffen zu können. Für die Stadt Leipzig gehören diese Entscheidungen auch in den nächsten Jahren zu den wichtigsten Schwerpunkten für die Gesamtinvestitionsplanung der Stadt.

Die Stadt Leipzig und deren Verkehrs- und Tiefbauamt beabsichtigen, gemeinsam mit der Gesellschaft für Materialforschung und Prüfungsanstalt für das Bauwesen mbH (MFPA Leipzig) den im November 2016 begonnenen Austausch zum Thema „Kommunale Brücken“ fortzuführen. Wir möchten uns dazu mit anderen Kommunen, aber auch mit Fachleuten aus Ingenieurbüros, Instituten und Prüfanstalten beraten und austauschen. Unter diesem Gesichtspunkt haben wir für den 26. März 2020 ein interessantes Programm für ein weiteres eintägiges Kolloquium in Leipzig vorbereitet, wozu wir Sie recht herzlich einladen möchten. Der Programmablauf soll dabei wieder Impulscharakter tragen und vor allem in der anschließenden Diskussion eine Verfestigung erfahren. Für die kommenden Jahre soll das Kolloquium in zweijährigem Abstand mit jeweils aktuellen Themen weitergeführt werden.

Weitere Informationen finden Sie unter belfa.eu.
 

Nachlese 3. Leipziger Fassadentag

Nachlese 3. Leipziger Fassadentag

Bereits zum 3. Mal fand an der Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur Leipzig (HTWK) am 17. September 2019 der Leipziger Fassadentag statt. Wie die Jahre zuvor wurde der Leipziger Fassadentag gemeinsam von der HTWK, der MFPA Leipzig GmbH, der S&P Gruppe und der IFBT GmbH veranstaltet. Besonderer Dank gilt dem Deutschen Institut für Bautechnik (DIBt) für die engagierte Beteiligung.

Auch in diesem Jahr war die Beteiligung sehr hoch und die Veranstaltung ausgebucht. Die interessanten und teils hoch aktuellen Vorträge der Referenten sind Ausdruck des Anspruchs des Leipziger Fassadentags und sorgten für eine sehr gute Resonanz beim Publikum. Insgesamt kann man wieder auf einen sehr erfolgreichen Tag für das Fachpublikum und die begleitende Ausstellung zurückblicken.

Die Veranstalter freuen sich bereits jetzt auf eine rege Beteiligung beim nächsten Leipziger Fassadentag im September 2021.

Neuer Fassadenprüfstand eingeweiht!

Neuer Fassadenprüfstand eingeweiht!

Nach längerer Umbaupause meldet sich die MFPA Leipzig GmbH nun mit neuem Fassadenprüfstand zurück. Der für Sockelbrandprüfungen gebaute Stand wurde mit einem Kalibierversuch bereits eingeweiht und steht nun für unsere Kunden zur Verfügung. 

Doch nicht nur der Stand ist neu, auch das alte Gebäude erstrahlt in neuem Glanz. Durch die Umgestaltung unseres Prüfraums und die Einrichtung eines Beobachtungsraums ist es nun auch möglich, die Prüfungen rauchfrei und geschützt mitzuerleben. Dabei können die eigenen Eindrücke des Brandes direkt mit den live angezeigten Messwerten abgeglichen werden. Die Umgestaltung des Prüfstandes ermöglicht zudem einen schnellen und unkomplizierten Umbau auf einen normkonformen Prüfstand entsprechend dem deutschen Prüfverfahren DIN 4102-20 sowie dem britischen Prüfverfahren BS 8414-1. Damit erweitert sich unser Prüfrepertoire auf Prüfungen nach DIN 4102-20, E DIN 4102-24, BS 8414-1 sowie den Sockelbrandprüfverfahren nach MVVT, Anhang 5. 

Ein Ausstattungsmerkmal unseres Prüfstandes haben wir jedoch nicht geändert: nach wie vor befindet sich unser Prüfstand in einem beheizbaren Raum und die Prüfungen können, wie gewohnt, ganzjährig durchgeführt werden. Wir freuen uns auf viele lehrreiche Brandversuche! 

Unsere zuständige Prüfingenieurin Frau Kramer steht Ihnen gern bei Fragen oder Terminreservierungen zur Verfügung: 

Dipl.-Wirtsch.-Ing. Sabine Kramer
E-Mail: s.kramer@ mfpa-leipzig.de
Telefon: +49 (0) 341 6582-121

Save the date – 13. Leipziger Abdichtungsseminar 28. Januar 2020

Save the date – 13. Leipziger Abdichtungsseminar 28. Januar 2020

im Leipziger KUBUS, Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung (UFZ), Permoserstraße 15, 04318 Leipzig

Aktuelle Regeln und ihre Auswirkungen auf die Baupraxis 

  • Erfahrungen mit der Umsetzung des neuen Bauordnungsrechtes 
  • Erfahrungen mit der neuen Normenreihe Bauwerksabdichtung 
  • Wasserundurchlässige Stahlbetonbauwerke im Detail

Anmeldungen ab sofort möglich unter www.leipziger-abdichtungsseminar.de.
 
!!!! Frühbucherpreis bis zum 30.11.2019 !!!! 


MFPA Leipzig GmbH
Simone Moosmann 
Hans-Weigel-Str. 2b 
04319 Leipzig 
Tel.: 0341 6582-149 
E-Mail: abdichtungsseminar@ mfpa-leipzig.de 
 

Sommergrüße

Sommergrüße

Wir wünschen allen unseren Kunden und Geschäftspartnern eine wundervolle Sommer- und Urlaubszeit.

Erfolgreicher Auftakt der Veranstaltungsreihe „Leipziger Gewässerschutztag“

Erfolgreicher Auftakt der Veranstaltungsreihe „Leipziger Gewässerschutztag“

Das Deutsche Institut für Bautechnik (DIBt) und die MFPA Leipzig GmbH veranstalteten am 20. März 2019 gemeinsam den 1. Leipziger Gewässerschutztag. Diese Auftaktveranstaltung stellt den Beginn einer Veranstaltungsreihe dar, die alle zwei Jahre jeweils im Wechsel mit dem Leipziger Abdichtungsseminar, fortgeführt wird. Der mit 140 Teilnehmern und 14 Ausstellern gut besuchte 1. Leipziger Gewässerschutztag (LGT) beschäftigte sich mit allgemeinen und speziellen Anforderungen an Bauwerke aus dem „Wasserhaushaltsgesetz“ (WHG) und der "Verordnung über Anlagen zum Umgang mit wassergefährdenden Stoffen” (AwSV).

In der Begrüßung durch Herrn Dr. Jörg Schmidt (MFPA Leipzig GmbH) wurde der Tagungsinhalt mit den Worten umrissen „Der Leipziger Gewässerschutztag behandelt alle baulichen Aspekte zum Schutz der Gewässer und insbesondere des Grundwassers vor dem Folgen menschlichen Handelns.“ Demnach müssen entsprechende Bauwerke so geplant, errichtet und betrieben werden, dass sie den geltenden wasserrechtlichen Vorschriften genügen und wassergefährdende Stoffe nicht austreten können.

Mit dem Grußwort des Präsidenten des Deutschen Instituts für Bautechnik (DIBt) Herrn Gerhard Breitschaft zur neuen Veranstaltungsreihe und einer sehr anschaulichen Einordnung in die bau- und wasserrechtliche Grundlagen für Anlagen zum Umgang mit wassergefährdenden Stoffen, vorgestellt und eindrucksvoll illustriert von Herrn Dr. Ulrich Kluge (DIBt) begann der fachliche Teil der Veranstaltung.

Der Grundlagenblock wurde vervollständigt durch eine einfühlsame Vorstellung der Techni-sche Regeln in Bezug auf wassergefährdende Stoffe – MVV TB, TRwS 781, TRwS 786 von Frau Dr. Brigitte Westphal-Kay (DIBt). Vollzugserfahrungen bei Anlagen zum Umgang mit wassergefährdenden Stoffen aus der Sicht der Wasserbehörde stellte anschließend und stets mit einem Augenzwinkern Herr Stefan Gondlach (Landratsamt Görlitz, Untere Wasserbehörde) vor.

Der zweite Veranstaltungsblock behandelte die Planung und Bemessung von baulichen Anlagen. Einen Lösungs- und Bemessungsansatz für flüssigkeitsdichte Betonkonstruktionen nach der DAfStb – Richtlinie Betonbau beim Umgang mit wassergefährdenden Stoffen (BUmwS) präsentierte mit viel zum Schmunzeln einladenden Zwischentönen Herr Dr. Lars Eckfeld (DIBt). Frau Dr. Ute Hornig (MFPA Leipzig GmbH) verdeutliche auf charmante Art und Weise die Anforderungen und Nachweise an flüssigkeitsdichte Abdichtungen und Einbauteile in LAU Anlagen.

Deutlich anwendungsorientierter wurde dann der 3. Veranstaltungsblock. Anschauliche Beispiele für die Umsetzung der bau- und wasserrechtlichen Anforderungen bei der Verwendung von Beschichtungssystemen sowie deren Konsequenzen für die Qualitätssicherung stellte überaus nachvollziehbar Herr Dr. Ulf Guse (Qualitätsgemeinschaft Deutsche Bauchemie) vor. Eine innovative Lösung für nicht selbsttragende Beton-Dichtschichten u.a. für LAU-Anlagen sowie deren Aufbau und konstruktiver Ausbildung mit entsprechenden Detaillösungen präsentierte Herr Carsten Tiede (Planning GmbH). Im letzten Vortrag des Tages brachte Herr Zanzani (Euroteam Bauchemie GmbH) ein kürzlich bauaufsichtlich zugelassenes Fugenabdichtungssystem für schwere Verkehrsüberrollungen in LAU-Anlagen dem Auditorium sehr anschaulich näher.

Die Veranstalter bedanken sich für den gelungenen Auftakt der neuen Veranstaltungsreihe bei allen Referenten, Ausstellern und Gästen. Wir freuen uns auf ein Wiedersehen beim nächsten Leipziger Gewässerschutztag 2021 oder beim 13. Leipziger Abdichtungsseminar im Januar 2020. Bleiben Sie uns gewogen!

3. Leipziger Fassadentag

3. Leipziger Fassadentag

Am 17. September 2019 wird der 3. Leipziger Fassadentag stattfinden. Die Veranstalter DIBt, MFPA Leipzig GmbH, Sahlmann & Partner GbR, IFBT GmbH und HTWK Leipzig laden Sie herzlich in die Räumlichkeiten der HTWK ein, um die aktuellen Entwicklungen rund um das Thema Fassade darzustellen. Ausführliche Information erhalten Sie bei Interesse auf der Webseite www.leipziger-fassadentag.de.

Neujahrsgrüße

Neujahrsgrüße

Sehr geehrte Kunden,

Liebe Besucher der Webseite,

 

für das neue Jahr 2019 wünsche ich Ihnen auch im Namen aller Mitarbeitenden der MFPA Leipzig GmbH viel Glück, Gesundheit und maximale Erfolge in allen Lebenslagen.

Wir würden uns freuen, wenn wir Sie weiterhin unterstützen dürfen.

 

Ihr Dr.-Ing. habil. Jörg Schmidt

1. Leipziger Gewässerschutztag

1. Leipziger Gewässerschutztag

Als Ergänzung zum Leipziger Abdichtungsseminar, einer unabhängigen und von der Fachöffentlichkeit inzwischen sehr geschätzten Weiterbildungsveranstaltung, veranstaltet die MFPA Leipzig gemeinsam mit dem Deutschen Institut für Bautechnik am

Mittwoch, den 20. März 2019

den 1. Leipziger Gewässerschutztag, der künftig im jährlichen Wechsel mit dem Leipziger Abdichtungsseminar stattfinden wird. Der Forderung des Wasserhaushaltgesetzes folgend, müssen Anlagen zum Umgang mit wassergefährdenden Stoffen so beschaffen sein, dass wassergefährdende Stoffe nicht austreten können. Auf dem Leipziger Gewässerschutztag sollen die bau- und wasserrechtlichen Forderungen für LAU-, JGS- und / oder Biogasanlagen und ihr Vollzug vorgestellt und diskutiert werden. Es wird über aktuelle Entwicklungen bei konkreten Anwendungen und dabei in der Praxis bei der Planung, Ausführung und Überwachung von Dichtkonstruktionen und Abdichtungen auftretenden Fragen berichtet. Der Gewässerschutztag richtet sich an Betreiber, Planer, Fachbetriebe, Sachverständige, Behörden und Studierende.

Ausführlichere Informationen werden demnächst auf der Webseite www.leipziger-gewaesserschutztag.de verfügbar sein. Schreiben Sie uns gern eine E-Mail an verwaltung@ mfpa-leipzig.de, wenn Sie vorab in den Einladungsverteiler aufgenommen werden oder auf der begleitenden Ausstellung einen Messestand einrichten möchten.

Achtung! 13. Leipziger Abdichtungsseminar Januar 2020

Achtung! 13. Leipziger Abdichtungsseminar Januar 2020

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Freunde des Abdichtungsseminars,
 
nach elf Abdichtungsseminaren in jährlicher Folge haben wir uns zwischen 2016 und 2018 zwei Jahre Zeit für Ideenfindung und Themenauswahl genommen. Die Resonanz auf den fachlichen Inhalt des 12. Leipziger Abdichtungsseminars hat gezeigt, dass diese Entscheidung gut war. Nachdem wir im Schlusswort im Januar 2018 die weitere Entwicklung noch offen gelassen hatten, werden wir nach reiflicher Überlegung und Diskussionen mit den beteiligten Fachkreisen und potentiellen Referenten das Leipziger Abdichtungsseminar künftig weiter im zweijährigen Turnus veranstalten.


Bitte merken Sie sich den 28. Januar 2020 als Termin für das 13. Leipziger Abdichtungsseminar vor. Neben den gewohnten bauordnungsrechtlichen Themen, soll über Praxiserfahrungen mit der neuen Normenreihe zur Bauwerksabdichtung berichtet und der Schwerpunkt „nachträgliche Abdichtungen“ behandelt werden.

Übrigens wollen wir nicht versäumen, Sie auf den Leipziger Gewässerschutztag hinzuweisen, der erstmalig am 20.03.2019 stattfindet und künftig im Jahreswechsel mit dem Leipziger Abdichtungsseminar durch die MFPA Leipzig gemeinsam mit dem DIBt veranstaltet wird.

Wir freuen uns auf Ihr Kommen — Bleiben Sie uns gewogen.

Ute Hornig         Jörg Schmidt

Veränderungen in der Bauphysik

Veränderungen in der Bauphysik

Am 31.07.2018 hat sich Herr Prof. Peter Bauer aus der Leitung des Geschäftsbereichs „Bauphysik“ verabschiedet und seinen wohlverdienten Ruhestand angetreten. Wir bedanken uns ganz herzlich für sein Engagement und für die von ihm maßgeblich beeinflusste sehr positive Entwicklung der Bauphysik an der MFPA Leipzig GmbH. Wir wünschen ihm von Herzen alles Gute für die Zukunft.

Aufgrund der dadurch initiierten und zum 01.08.2018 umgesetzten Strukturveränderung finden Sie alle Informationen und Ihre Ansprechpartner zum Thema Bauphysik und Schallschutz nun in den erweiterten Geschäftsbereichen „Werkstoffe und Bauphysik“ sowie „Tragkonstruktionen und Schallschutz“.

Selbstverständlich bieten wir weiterhin Prüfungen zur Ermittlung bauphysikalischer Materialkenngrößen und Untersuchungen im Bereich der Hygrothermik sowie umfangreiche Messungen und Bewertungen im Bereich des Schallschutzes an. Auch führen wir weiterhin Immissions- und Emissionsmessungen im Freien bzw. vor Ort durch.

Das Tätigkeitsfeld zur Bewertung der Dauerhaftigkeit von Außenwänden insbesondere durch Bewitterungsversuche (EOTA-Prüfstand) wurde für Sie umfangreich erweitert. Fragen Sie uns an!

Neuer Anerkennungsbescheid des DIBt eingetroffen

Neuer Anerkennungsbescheid des DIBt eingetroffen

Die PÜZ-Stellen der MFPA Leipzig GmbH sind auf das neue Sächsische Baurecht angepasst wurden. Mit dem neuen DIBt-Bescheid nach Landesbauordnung ist nun die Verwaltungsvorschrift Technische Baubestimmungen einbezogen. Weitere Neuerungen:

  • ÜZ-Stelle für Feinbeton für die Verstärkung von Betonbauteilen mit Textilbeton
  • ÜZ-Stelle für die Überwachung und Zertifizierung von bewehrten Leichtbeton
  • Prüfstelle für Rollladenkasten mit Anforderungen an den Warme- und Schallschutz
  • ÜZ-Stelle für beidseitig bekleidete oder beplankte nicht geklebte Wand-, Decken- und Dachelemente, z. B. Tafelelemente für Holzhäuser in Tafelbauart

Die Anerkennung gilt in allen Ländern der Bundesrepublik Deutschland nach den Bestimmungen ihrer Landesbauordnungen.

Leipziger Abdichtungsseminar mit großer Resonanz

Leipziger Abdichtungsseminar mit großer Resonanz

Am 30. Januar 2018 veranstaltete die MFPA Leipzig GmbH gemeinsam mit dem Deutschen Institut für Bautechnik (DIBt) und dem Deutschen Institut für Normung (DIN) das 12. Leipziger Abdichtungsseminar. 200 Experten informierten sich auf der Fachveranstaltung über Neuerungen im Bereich der Abdichtungsnormenreihe DIN 18531 bis DIN 18535 sowie über das angepasste Bauordnungsrecht/ die Muster-Verwaltungsvorschrift Technische Baubestimmungen.

Weitere Informationen finden Sie hier.

Wechsel der Geschäftsführung

Mit neu besetztem "Chefsessel" starteten wir in das Jahr 2018.

Wechsel der Geschäftsführung

Mit neu besetztem "Chefsessel" starteten wir in das Jahr 2018.

Die letzten Monate haben wir den Wechsel kontinuierlich vorbereitet, um zum Jahresbeginn zu verkünden, dass Herr Prof. Dr.-Ing. Frank Dehn die Geschäftsführung zum 1. Januar 2018 an Herrn Dr.-Ing. habil. Jörg Schmidt übergeben hat.

Herr Dr. Schmidt war seit 2010 für die Leitung des wachsenden Geschäftsbereiches "Forschung, Entwicklung, Modellierung" verantwortlich.

Weiterhin hat Herr Prof. Dr.-Ing. Olaf Selle die Leitung des Geschäftsbereichs Tiefbau an Frau Dr.-Ing. Ute Hornig übergeben, die seit langem erfolgreich die Arbeitsgruppe "Bauwerksabdichtung" leitete.  

Herrn Prof. Dehn wünschen wir an neuer Wirkungsstätte am KIT in Karlsruhe beste Erfolge. Herrn Prof. Selle wünschen wir einen glücklichen Ruhestand. Beiden Herren sind wir zu großem Dank für die vielen erfolgreichen Jahre verpflichtet.

Auch im neuen Jahr 2018 stehen wir Ihnen in der gewohnten Qualität und zu 100 % zur Verfügung. Wir freuen uns auf weitere Projekte mit Ihnen!

Leipziger Abdichtungsseminar am 30.01.2018

Leipziger Abdichtungsseminar am 30.01.2018

Der Termin für das nächste Leipziger Abdichtungsseminar steht fest. Am 30. Januar 2018 veranstaltet die MFPA Leipzig gemeinsam mit dem Deutschen Institut für Bautechnik (DIBt) und dem Deutschen Institut für Normung (DIN) das nunmehr 12. Leipziger Abdichtungsseminar. Alle wichtigen Neuerungen werden von ausgewiesenen Spezialisten vorgetragen und ermöglichen den Teilnehmern, mit wenig Aufwand den Wissensstand zu aktualisieren. Das Fachpublikum erhält darüber hinaus praktische Hinweise zu jährlich wechselnden Schwerpunktthemen.

 

Weitere Informationen finden Sie hier.

Keymark Zertifizierungsstelle

Keymark Zertifizierungsstelle

Die MFPA Leipzig GmbH ist seit März 2017 bevollmächtigte Stelle für die Keymark-Zertifizierung. Hersteller von Wärmedämmstoffen für Gebäude erhalten von uns nach erfolgreicher Prüfung, Überwachung und Zertifizierung das Keymark-Zeichen. Damit dokumentieren die Hersteller die Übereinstimmung von Produkten mit Europäischen Normen sowie die geprüfte und zertifizierte Einhaltung einheitlicher europäischer Qualitätsstandards.

 

Weitere Informationen erhalten Sie hier.

Rückblick: Fachkreis "Kommunale Brücken"

Rückblick: Fachkreis "Kommunale Brücken"

Viel Diskussionsbedarf zum Auftaktkolloquium am 22. November 2016

Die Stadt Leipzig und deren Verkehrs- und Tiefbauamt riefen gemeinsam mit der Gesellschaft für Materialforschung und Prüfungsanstalt für das Bauwesen mbH (MFPA Leipzig GmbH) den Fachkreis zum Thema „Kommunale Brücken“ ins Leben. 

„Wir möchten uns dazu mit anderen Kommunen, aber auch mit Fachleuten aus Ämtern und Ingenieurbüros, Instituten und Prüfanstalten beraten und austauschen“, eröffnete Dr. Michael Schimansky, Amtsleiter Wirtschaftsförderung der Stadt Leipzig das Brückenkolloquium am 22. November 2016. 

Die verkehrstechnische Infrastruktur weist auch in kommunaler Bauträgerschaft einen nicht unbeträchtlichen Sanierungsstau auf. 

„Diese Aussage treffe ganz speziell auch auf Ingenieurbauwerke wie Brücken zu“, so der Staatssekretär Dr. Hartmut Mangold, Staatsministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr, Freistaat Sachsen. In seinem Diskussionsbeitrag zum „Verkehrswegebau in Sachsen“ führte er die etwa 25 Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Fachkreises an die Aufgaben und Ziele des Freistaates Sachen heran und leitete die als Diskussionsforum initiierte Veranstaltung an der MFPA Leipzig GmbH ein. 

Frau Prof. Reuschel führte dazu aus, dass „im Entscheidungsprozess zwischen Instandsetzung, Ertüchtigung oder Ersatzneubau für Brücken, die Beurteilung der Tragfähigkeit im Ist-Zustand und eine Prognose ihrer Entwicklung fundamental wichtig seien, um die anstehenden Investitionen unternehmerisch relevant, sparsam und nachhaltig treffen zu können“. 

„Grundlage einer derartigen Beurteilung sind Kompetenz, Erfahrung und die Ausstattung mit dem notwendigen versuchstechnischen Equipment im Zusammenwirken mit statischen Berechnungen“ so der Versuchsingenieur Robert Herold von der MFPA Leipzig GmbH. Er stellte das umgebaute BELFA dem Publikum vor und verwies auf den erfolgreichen Einsatz an der Gustav-Esche-Brücke in Leipzig. 

„Für die Stadt Leipzig ist die Zustandsbeurteilung der Infrastruktur bereits heute, aber auch in den nächsten Jahren einer der wichtigsten Schwerpunkte für die Gesamtinvestitionsplanung der Stadt“, sagte Klaus Barthel, Verkehrs- und Tiefbauamt der Stadt Leipzig, anlässlich seines Vortrages zum Thema „Zukunftsfähigkeit von kommunalen Bestandsbrücken“. 

Die Teilnehmer des Arbeitskreises „Kommunale Straßenbrücken“ vereinbarten, den für die tägliche Arbeit wichtigen Erfahrungs- und Meinungsaustausch in regelmäßig stattfindenden Folgeveranstaltungen mit unterschiedlichen Schwerpunkten fortzusetzen. Bitte wenden Sie sich bei Interesse, Fragen und Anregungen für das nächste Kolloquium in 2017 an Frau Prof. Dr.-Ing. Elke Reuschel. 

Ü- (und) ODER CE-Zeichen

Ü- (und) ODER CE-Zeichen

Die folgenden Ausführungen entsprechen im Juni 2017 immer noch dem aktuellen Stand.

 

Infolge des EuGH-Urteils C-100/13 vom Oktober 2014 wurde zum Oktober 2016 das Bauordnungsrecht in Deutschland angepasst und die „Verwaltungsvorschrift Technische Baubestimmungen“ (VV TB) erstellt.

Für die Hersteller ist vor allem eines zu beachten 

Bauprodukte im Geltungsbereich einer harmonisierten technischen Spezifikation (hEN, EAD, ETAG) werden ausschließlich mit dem CE-Kennzeichen nach BauPVO versehen. Eine gemeinsame Kennzeichnung mit dem Ü-Zeichen nach Landesbauordnung ist nicht mehr vorgesehen. 

Nationale Verwendbarkeitsnachweise 

Allgemeine bauaufsichtliche Prüfzeugnisse (u.a. von der MFPA Leipzig GmbH ausgestellte abP), allgemeine bauaufsichtliche Zulassungen (abZ) oder Zustimmungen im Einzelfall (ZiE) können auch abseits der LBO zur Darlegung des bauaufsichtlichen Anforderungsniveaus weiterhin als technische Dokumentationen herangezogen werden. Dafür ist allerdings notwendig, dass die darin vorgeschriebenen Bestimmungen weiterhin erfüllt sind. 

Freiwillige Technische Dokumentation 

Leistungsangaben, die über die Forderung einer harmonisierten Spezifikation und einer Leistungserklärung hinaus gehen, können von Herstellern mithilfe von technischen Dokumentationen (z.B. auch durch bestehende abP, abZ) dargelegt werden. Allerdings können diese Dokumentationen nur anerkannt werden, wenn sie von einer nach Art. 30 oder Art. 43 BauPVO (z.B. durch Notified Body) unabhängigen Stelle erstellt wurden, so heißt es u.a. im Erlass des Sächsischen Staatsministerium des Inneren vom 14.10.2016.

Standsicherheit und Brandschutz 

So werden Fremdüberwachungen der Herstellwerke und regelmäßige Produktprüfungen von unabhängigen Prüf-, Überwachungs- und Zertifizierungsstellen, wie der MFPA Leipzig GmbH, nach wie vor dazu beitragen, dass die Einhaltung von öffentlich-rechtlichen Anforderungen (z.B. an die Standsicherheit und den Brandschutz) nachgewiesen werden können. 

Nachweise der Produktleistung 

Verträge zur Überwachung von Herstellwerken und zur Zertifizierung von Produkten werden nicht automatisch gelöst, solange die Grundlagen dafür weiterhin Bestand haben (z.B. während der Geltungsdauer einer abZ). Wichtiger noch: Die Ergebnisse von Prüfungen, Überwachungen und Zertifizierungen gelten weiterhin als Nachweise der Produktleistung. 

Die ETA als Marktvorteil 

Als weltweit anerkannter technischer Nachweis bietet die Europäische Technische Bewertung (ETA) Herstellern und Anwendern auch abseits einer bestehenden harmonisierten Spezifikation die Möglichkeit zur freiwilligen CE-Kennzeichnung. 

Gemeinsam mit dem Deutschen Institut für Bautechnik (DIBt) begleitet die MFPA Leipzig GmbH auf dem Weg zum freiwilligen CE-Kennzeichen. 

Ganz gleich ob bauordnungs-, privat- oder vertragsrechtlich: 

Um nachzuweisen, ob Vorschriften am Bau eingehalten werden, steht die MFPA Leipzig GmbH Herstellern, Planern, Architekten, der öffentlichen Hand und allen weiteren Baubeteiligten zur Seite; als 

Fachkreis "Kommunale Brücken" am 22.11.

Fachkreis "Kommunale Brücken" am 22.11.

Die verkehrstechnische Infrastruktur und ganz speziell die Brücken weisen auch in kommunaler Bauträgerschaft einen nicht unbeträchtlichen Sanierungsstau auf. Im Entscheidungsprozess zwischen Instandsetzung, Ertüchtigung oder Ersatzneubau für Brücken sind die Beurteilung der Tragfähigkeit im Ist-Zustand und eine Prognose ihrer Entwicklung fundamental wichtig, um die anstehenden Investitionen unternehmerisch relevant, sparsam und nachhaltig treffen zu können. Grundlage einer derartigen Beurteilung sind Kompetenz, Erfahrung und die Ausstattung mit dem notwendigen versuchstechnischen Equipment im Zusammenwirken mit statischen Berechnungen. Für die Stadt Leipzig ist dies bereits heute, aber auch in den nächsten Jahren einer der wichtigsten Schwerpunkte für die Gesamtinvestitionsplanung der Stadt.

Die Stadt Leipzig und deren Verkehrs- und Tiefbauamt beabsichtigen, gemeinsam mit der Gesellschaft für Materialforschung und Prüfungsanstalt für das Bauwesen mbH (MFPA Leipzig) den Austausch zum Thema „Kommunale Brücken“ zu befördern. Wir möchten uns dazu mit anderen Kommunen, aber auch mit Fachleuten aus Ingenieurbüros, Instituten und Prüfanstalten beraten und austauschen. Unter diesem Gesichtspunkt wollen wir am 22. November 2016 ein eintägiges Kolloquium in Leipzig durchführen, wozu wir Sie recht herzlich einladen. Der nachfolgende Programmablauf soll dabei durchaus Impulscharakter tragen und vor allem in der anschließenden Diskussion eine Verfestigung erfahren, eine zweijährige Wiederholung des Kolloquiums wird in Aussicht gestellt.

Weitere Informationen finden Sie hier.

Überprüfung der Produktqualität

Überprüfung der Produktqualität

Die Zertifizierungsstelle der MFPA Leipzig GmbH – NB 0800 – trägt nun auch zur CE-Kennzeichnung für die folgenden harmonisierten Produktnormen bei:

  • ETAG 026 - Brandschutzprodukte zum Abdichten und Verschließen von Fugen und Öffnungen und zum Aufhalten von Feuer im Brandfall
  • DIN EN 14315 - Wärmedämmstoff aus Polyurethan (PUR)- und Polyisocyanurat (PIR)-Spritzschaum

Weitere Produkte und Tätigkeitsbereiche unserer notifizierten Prüf- und Zertifizierungsstelle finden Sie hier.