Detail

Nachlese: 13. Leipziger Abdichtungsseminar

Am 28. Januar 2020 veranstaltete die MFPA Leipzig GmbH unter Beteiligung des Deutschen Instituts für Bautechnik (DIBt Berlin) und des Deutschen Instituts für Normung (DIN) das nunmehr 13. Leipziger Abdichtungsseminar. Die Veranstaltung erfreute sich erneut einer großen Resonanz und war mit 200 Teilnehmern und 12 Ausstellern aus ganz Deutschland sehr gut besucht. Im Fokus standen die umfangreichen normativen und baurechtlichen Regeländerungen, einhergehend mit vielen daraus resultierenden Fragen, die sich für die unterschiedlichsten Abdichtungsanwendungen für Planer, Bauherrn, Hersteller, Sachverständige und Ausführungsfirmen ergeben. 

Nach einer kurzen Begrüßung seitens der Veranstalter Herrn Dr.-Ing. Jörg Schmidt und Frau Dr.-Ing. Ute Hornig (MFPA Leipzig) referierte Frau Dipl.-Ing. Bettina Hemme (DIBt Berlin) zum Auftakt der Veranstaltung über allgemeine bauaufsichtliche Zulassungen bzw. allgemeine Bauartgenehmigungen für ungeregelte (neue) Abdichtungsprodukte. 

Herr Dipl.-Ing. John Gnamou (DIBt Berlin) stellte in seinem Folgevortrag unterschiedliche Aspekte zur Anwendung von Abdichtungsprodukten mit Europäischer Technischer Bewertung bzw. mit allgemeinem bauaufsichtlichem Prüfzeugnis am Beispiel von beschichteten Fugenblechen vor. 

Frau Dipl.-Ing. Brigitte Strathmann (DIBt Berlin) erläuterte im Allgemeinen Nachweise zur Umweltverträglichkeit von Bauprodukten und ging im Besonderen auf die technischen Regeln für die Umweltverträglichkeit von Betonausgangsstoffen ein, informierte dann über aktuelle Anforderungen bezüglich der Freisetzung von Mecoprop aus Bitumenbahnen sowie über die Anforderungen bezüglich der Freisetzung von gefährlichen Stoffen aus Injektionsmitteln. 

Herr Dipl.-Ing. Gerhard Klingelhöfer referierte über die geplanten Änderungen in der DIN 18533, aus denen sich Einschränkungen für die Verwendbarkeit von Abdichtungsbahnen als Mauersperrbahn mit Querkraftübertragung ergeben. Im zweiten Teil seines Vortrages ging er der Frage nach, ob Abdichtungsbauweisen mit Dränung nach DIN 4095 noch zeitgemäß sind, berichtete über den aktuellen Überarbeitungsstand dieser Norm und das neue Merkblatt Dränung vom VBUH und ZDB. Abschließend gab er Kurzinformationen zum neuen Strahlenschutzgesetz und zum Entwurf DIN 18117, Teil 1 "Bauliche und lüftungstechnische Maßnahmen zum Radonschutz". 

Eine rege und zum Teil kontroverse Diskussion ergab sich in Folge des Vortrages von Herrn Dipl.-Ing. Christian Herold, der sich mit der aktuellen Fragestellung auseinandersetzte, ob es sich bei Abdichtungen mit PMBC im Übergang auf WU-Betonbodenplatten nach DIN 18533 um eine allgemein anerkannte Regel der Technik handelt. Er ging dabei auf Sachverhalt und Hintergründe eines umstrittenen Gerichtsurteils des OLG Hamm ein. Ergänzend gab er Informationen zu der neu beim Beuth Verlag erschienenen Kommentierung zu den Abdichtungsnormen. 

Herr Dipl.-Ing. Matthias Rudolph (MFPA Leipzig) stellte in seinem Vortrag umfangreiche Informationen über Regeln, Stoffe, Verfahren und Randbedingungen zu geregelten und ungeregelten Injektionen zum planmäßigen oder nachträglichen Erreichen der Dichtigkeit von Stahlbetonbauwerken vor. 

Interessante Aspekte zu konstruktiven Details und Funktionsnachweisen bei Bauwerksdurchdringungen in WU-Konstruktionen stellte Herr Dipl.-Ing. Thomas Wagner in seinem Vortrag dar. Er ging im Allgemeinen auf die vom FHRK e.V. für Durchdringungen erarbeiteten technischen Regeln und Planungshilfen ein und berichtete im Speziellen über Besonderheiten bei der Abdichtung von Durchdringungen in Bauwerken, die in Frischbetonverbundweise errichtet worden sind. 

Als letzter Referent des Tages, jedoch nicht minder interessant, referierte Herr Professor Holschemacher von der HTWK Leipzig routiniert und fachlich fundiert in Vertretung für Prof. Fingerloos über WU – Bauwerke nach neuer WU – Richtlinie. 

Das 13. Leipziger Abdichtungsseminar war erneut eine gelungene Kombination aus Vortragsveranstaltung und Fachausstellung zum intensiven Networking, Informieren und angeregtem Diskutieren mit Experten und Interessierten. 

Wir bedanken uns bei allen Referenten, Ausstellern und Gästen für die gelungene Veranstaltung und freuen uns auf ein Wiedersehen beim 2. Leipziger Gewässerschutztag, am 19. Januar 2021 und / oder beim 14. Leipziger Abdichtungsseminar im Januar 2022. 

Bleiben Sie uns gewogen!