Prüfung zur Beanspruchung von Bedachungen durch Feuer von außen nach DIN CEN/TS 1187, Prüfverfahren 1 - Mit Beanspruchung durch Brandsätze; für die Nachweiserbringung der Anforderungen der „Harten Bedachung“

Das Prüfverfahren 1 der technischen Spezifikation DIN CEN/TS 1187 ist eine von vier gleichwertigen Prüfmethoden, um das Brandverhalten von Bedachungen gegen Brandbeanspruchung von außen zu ermitteln und zu bewerten. Für die Beurteilung zu betrachtende Kriterien sind dabei die Brandausbreitung auf der Dachoberfläche, die Brandausbreitung innerhalb des Dachaufbaus, die Durchdringung des Daches und das Auftreten von brennendem Tropfen oder Teilen entweder von der Dachunterseite fallend oder von der beanspruchten Dachoberfläche. Auf Grundlage der Ergebnisse des Prüfverfahrens 1 nach der technischen Spezifikation DIN CEN/TS 1187 ist sowohl eine europäische Klassifizierung des Brandverhaltens nach DIN EN 13501-5 Broof(t1), als auch entsprechend der Bauregelliste A Teil 3 laufende Nummer 2.8 die Ausstellung eines nationalen Verwendbarkeitsnachweis mittels einen allgemeinen bauaufsichtlichen Prüfzeugnisses möglich.


FAQs

Wie viele Versuche sind notwendig?

Wie viele Versuche sind notwendig?

Wie viele Versuche sind notwendig?

In der Regel sind 4 Probekörper je Dachaufbau und Dachneigung notwendig.


Für der Verlängerung der Geltungsdauer von bestehenden abPs reicht in der Regel eine orientierende Prüfung je Dachaufbau und Dachneigung aus.


Die exakte Anzahl ergibt sich aus dem Umfang der gewünschten Zulassung unter Berücksichtigung sämtlicher Faktoren, die das Brandverhalten beeinflussen können. Solche Faktoren sind unter anderem:


  • die Trägerplatte und die Unterlage,
  • der Typ, die Anzahl und die Art der Stoßausbildung aller Lagen der Bedachungsmaterialien, 
  • die Art der Verbindung der Lagen, 
  • die Dachneigungen.

Um die Anzahl von Prüfungen gering zu halten, legt das Prüfverfahren für die Probekörper 


Normdachaufbauten fest, die einen größeren Bereich der Anwendung abdecken.


Welche Größe und Form hat der Prüfkörper?

Welche Größe und Form hat der Prüfkörper?

Welche Größe und Form hat der Prüfkörper?

Die Mindestmaße der Probekörper sind 1,80 m x 0,80 m (L x B).


Wie wird die Prüfung durchgeführt?

Wie wird die Prüfung durchgeführt?

Wie wird die Prüfung durchgeführt?

Der normgerechte und im Vorfeld konditionierte Brandsatz wird in zentraler Position 650 mm oberhalb der Unterkante des Probedaches platziert und entzündet. Nach Ablauf der Versuchsdauer erfolgt die Aufnahme und Bewertung  des Schadensbildes. 


Wie lang dauert eine Prüfung?

Wie lang dauert eine Prüfung?

Wie lang dauert eine Prüfung?

Versuchsdauer je Probekörper sind 30 Minuten, mit anschließender, 30 minutiger Abklingzeit.


Wie sehen die gewonnenen Ergebnisse aus?

Wie sehen die gewonnenen Ergebnisse aus?

Wie sehen die gewonnenen Ergebnisse aus?

Folgenden Parameter werden bei der Prüfung nach DIN CEN/TS 1187 bewertet


  • Feuerausbreitung (dachaufwärts und dachabwärts)
  • verbrannte Länge
  • seitliche Feuerausbreitung
  • Brennendes Abtropfen/Abfallen
  • Durchdringen brennender / glimmender Teile durch die Dachkonstruktion
  • Glimmerverhalten der Bedachung
  • Bildung von Löchern in der Bedachung 
  • Radius der Feuerausbreitung auf Flachdächern

Für welche Klassifizierung kann das Ergebnis verwendet werden?

Für welche Klassifizierung kann das Ergebnis verwendet werden?

Für welche Klassifizierung kann das Ergebnis verwendet werden?

Aus den ermittelten Prüfergebnissen lässt sich sowohl der nationale Verwendbarkeitsnachweis als harte Bedachung mittels einen allgemeinen bauaufsichtlichen Prüfzeugnisses, als auch die Klassifizierung Broof(t1) nach DIN EN 13501-5 generieren.


Welche Produktgruppen werden typischerweise geprüft?

Welche Produktgruppen werden typischerweise geprüft?

Welche Produktgruppen werden typischerweise geprüft?

  • Komplette Dachsysteme bestehend aus Tragunterlage, Wärmedämmung, Dampfsperren, Trennlagen und Dachabdichtungsbahnen (Bitumen, Kunststoff etc.)
  • Lichtbänder bzw. Lichtkuppeln
  • Solarkollektoren und Photovoltaikanlagen
  • Flüssigkunststoffabdichtungen

Welches Brandszenario wird durch die Prüfung abgebildet?

Welches Brandszenario wird durch die Prüfung abgebildet?

Welches Brandszenario wird durch die Prüfung abgebildet?

Die Prüfung nach DIN CEN/TS 1187 simuliert die äußere Brandbeanspruchung der Bedachungen durch Flugfeuer.


Ansprechpartner

Arbeitsgruppenleiter
M.Sc.
Nick Neumann
T +49 (0)341 6582-191
F +49 (0)341 6582-197

Ihre Anfrage an uns

Senden Sie uns Ihre Anfrage zu Prüfungen des Brandverhaltens von Bauprodukten zu. Nutzen Sie dazu bitte unser Antragsformular.