Brandschacht-Prüfung nach DIN 4102-15 und DIN 4102-16

Die Prüfung stellt modellhaft den Brand eines Gegenstandes in einem Raum (z. B. Papierkorb in einer Raumecke) dar. Unter dieser Beanspruchung darf sich die Brandausbreitung nicht wesentlich außerhalb des Primärbrandbereichs erstrecken, und die Wärmeabgabe muss begrenzt sein. 


Der Brandschacht besteht aus einem senkrecht stehenden Gehäuse mit quadratischem Querschnitt, in das von unten ein gleichbleibender Luftvolumenstrom eingeblasen und aus dem oben Rauchgas abgeführt wird. lm Brandschacht befindet sich ein quadratischer Gasbrenner zur Beflammung der Proben, die in einem Gestell schlotartig um den Brenner angeordnet sind. 


TTT

FAQs

Wie viele Versuche sind notwendig?

Wie viele Versuche sind notwendig?

Wie viele Versuche sind notwendig?

Jeweils vier Proben werden zu einem schachtförmigen Probenkörper zusammengesetzt und im Brandschacht nach DIN 4102 15 beflammt. Die Proben werden der Anwendung der Baustoffe entsprechend hergestellt.


Für eine Brandschachtprüfung sind in der Regel drei Probekörper notwendig.


Für orientierende Versuche kann die Anzahl der Probekörper frei vereinbart werden. 


Welche Größe und Form hat der Prüfkörper?

Welche Größe und Form hat der Prüfkörper?

Welche Größe und Form hat der Prüfkörper?

Für einen Probekörper sind vier Proben in Anwendungsdicke mit den  Maßen 190 (+0/ 5) mm x 1000 (+0/ 5) mm erforderlich. Ist die Anwendungsdicke > 80 mm, sind die Proben auf eine Dicke von (80 ± 5) mm abzuarbeiten. 


Wie wird die Prüfung durchgeführt?

Wie wird die Prüfung durchgeführt?

Wie wird die Prüfung durchgeführt?

Der Einfluss angrenzender Baustoffe auf das Brandverhalten des zu beurteilenden Baustoffes ist bei der Prüfung zu berücksichtigen. Dies gilt sowohl für im Werk hergestellte Verbundbaustoffe als auch für eine in der Praxis übliche Verwendung in Verbindung mit anderen Baustoffen. 


Auf die Prüfung mit angrenzenden Baustoffen darf verzichtet werden bei nur stellenweiser Verbindung und bei flächigen Baustoffen, die mehr als 40 mm voneinander entfernt sind. 


Wie lang dauert eine Prüfung?

Wie lang dauert eine Prüfung?

Wie lang dauert eine Prüfung?

Die Proben sind 10 Minuten zu beflammen. Der Probekörper ist bis zur völligen Beendigung des Brandgeschehens einschließlich etwaigen Nachbrennens, Nachglimmens oder Nachglühens im Brandschacht zu belassen.


Wie sehen die gewonnenen Ergebnisse aus?

Wie sehen die gewonnenen Ergebnisse aus?

Wie sehen die gewonnenen Ergebnisse aus?

Die Brandschachtprüfung gilt als bestanden, wenn bei der Prüfung 


  • der Mittelwert der Restlängen jedes Probekörpers mindestens 15 cm beträgt und dabei keine Probe eine Restlänge von 0 cm aufweist,
  • bei keinem Versuch die mittlere Rauchgastemperatur 200°C überschreitet, 
  • die Proben nur so weit nachbrennen mit Flamme, nachglimmen oder nachschwelen, dass die Anforderungen an die Restlänge erfüllt werden.

Für welche Klassifizierung kann das Ergebnis verwendet werden?

Für welche Klassifizierung kann das Ergebnis verwendet werden?

Für welche Klassifizierung kann das Ergebnis verwendet werden?

Die Prüfergebnisse können im Rahmen einer Baustoffklassifizierung nach DIN 4102-1 verwendet werden. Die Brandschachtprüfung ist für die Baustoffklassen DIN 4102-A1, DIN 4102-A2 sowie DIN 4102-B1 relevant.


Welche Produktgruppen werden typischerweise geprüft?

Welche Produktgruppen werden typischerweise geprüft?

Welche Produktgruppen werden typischerweise geprüft?

Bauplatten, Platten, Dämmstoffe, Folien, Gewebe


Ansprechpartner

Arbeitsgruppenleiter
M.Sc.
Nick Neumann
T +49 (0)341 6582-191
F +49 (0)341 6582-197

Ihre Anfrage an uns

Senden Sie uns Ihre Anfrage zu Prüfungen des Brandverhaltens von Bauprodukten zu. Nutzen Sie dazu bitte unser Antragsformular.