Prüfung der Nichtbrennbarkeit nach DIN 4102-1

Die deutsche Ofen-Prüfung stellt modellhaft die Situation eines fortentwickelten, teilweise vollentwickelten Brandes dar. Unter dieser Beanspruchung muss die Wärmeabgabe der Baustoffe unbedenklich sein, und entzündbare Gase dürfen nicht frei werden.


Das Prüfgerät besteht aus einem Ofen, der im Wesentlichen aus einer feuerfesten Kammer besteht, welche von einer elektrischen Heizwicklung eingeschlossen und in einer wärmedämmenden Ummantelung eingehüllt ist. Im Ofen befindet sich ein kalibriertes Thermoelement. Unterhalb des Ofens ist ein Deckel mit Zuluftöffnungen und oberhalb des Ofens ein Deckel mit einer Zündflamme angebracht.


FAQs

Wie viele Versuche sind notwendig?

Wie viele Versuche sind notwendig?

Wie viele Versuche sind notwendig?

Für eine Klassifizierungsprüfung sind in der Regel 5 Probekörper notwendig. Für orientierende Versuche kann die Anzahl der Probekörper frei vereinbart werden. 


Welche Größe und Form hat der Prüfkörper?

Welche Größe und Form hat der Prüfkörper?

Welche Größe und Form hat der Prüfkörper?

Es werden Quader verwendet, welche mit den Abmessungen von 40 mm x 40 mm und einer Höhe von 50 mm hergestellt werden.


Wie wird die Prüfung durchgeführt?

Wie wird die Prüfung durchgeführt?

Wie wird die Prüfung durchgeführt?

Nach dem sich die Ofentemperatur stabilisiert hat, wird ein Prüfkörper mittels eines Probenhalters in den Ofen eingebracht. Dabei werden Eigenschaften, wie die Dauer und Höhe von Entflammungen oder Veränderungen der Temperatur beobachtet und aufgezeichnet.


Wie lang dauert eine Prüfung?

Wie lang dauert eine Prüfung?

Wie lang dauert eine Prüfung?

Die Prüfdauer beträgt in der Regel 15 Minuten. In Abhängigkeit vom Verhalten des Prüfkörpers und der Baustoffklasse kann die Dauer der Prüfung bis zu 90 Minuten betragen.


Wie sehen die gewonnenen Ergebnisse aus?

Wie sehen die gewonnenen Ergebnisse aus?

Wie sehen die gewonnenen Ergebnisse aus?

Die Ofenprüfung gilt als bestanden, wenn bei der Prüfung


  • die Grenzwerte hinsichtlich der Höhe der Entflammung,
  • die Grenzwerte hinsichtlich der Dauer der Entflammung, 
  • die Grenzwerte hinsichtlich der Temperaturerhöhung

eingehalten werden.


Für welche Klassifizierung kann das Ergebnis verwendet werden?

Für welche Klassifizierung kann das Ergebnis verwendet werden?

Für welche Klassifizierung kann das Ergebnis verwendet werden?

Die Prüfergebnisse können im Rahmen einer Baustoffklassifizierung nach DIN 4102-1 verwendet werden. Die Prüfung der Nichtbrennbarkeit ist für die Baustoffklassen DIN 4102-A1 und DIN 4102-A2 relevant.


Welche Produktgruppen werden typischerweise geprüft?

Welche Produktgruppen werden typischerweise geprüft?

Welche Produktgruppen werden typischerweise geprüft?

Beton mit Zuschlagstoffen, Dämmstoffe, Bauplatten


Ansprechpartner

Arbeitsgruppenleiter
M.Sc.
Nick Neumann
T +49 (0)341 6582-191
F +49 (0)341 6582-197

Ihre Anfrage an uns

Senden Sie uns Ihre Anfrage zu Prüfungen des Brandverhaltens von Bauprodukten zu. Nutzen Sie dazu bitte unser Antragsformular.