Referenzen

SAW Fertigteilwerk AG

Berechnungen zur Beurteilung der Temperaturbeanspruchung in Fugen im Brandfall

SAW Fertigteilwerk AG

Berechnungen zur Beurteilung der Temperaturbeanspruchung in Fugen im Brandfall

SAW Fertigteilwerk AG

Berechnungen zur Beurteilung des Feuerwiderstands von Spannbeton-Rippenplatten und Spannbeton-Balken

SAW Fertigteilwerk AG

Berechnungen zur Beurteilung des Feuerwiderstands von Spannbeton-Rippenplatten und Spannbeton-Balken

Pollmeier GmbH

Temperaturberechnungen zur Lastfallidentikation und Vorbemessung der Stahlbetonkonstruktion

Pollmeier GmbH

Temperaturberechnungen zur Lastfallidentikation und Vorbemessung der Stahlbetonkonstruktion

Wienerberger – Argeton

Finite-Elemente-Analyse zum Tragverhalten von Fassadenziegeln

Wienerberger – Argeton

Finite-Elemente-Analyse zum Tragverhalten von Fassadenziegeln

MVV Leuna GmbH

Gutachterliche Stellungnahme zu den statisch-konstruktiven Folgen eines Brandereignisses in Bezug...

MVV Leuna GmbH

Gutachterliche Stellungnahme zu den statisch-konstruktiven Folgen eines Brandereignisses in Bezug auf das Tragvermögen

DB AG Bahnhof Friedrichstraße Berlin

Untersuchungen zur Temperaturentwicklung bei einem Kabelbrand

DB AG Bahnhof Friedrichstraße Berlin

Untersuchungen zur Temperaturentwicklung bei einem Kabelbrand

Belastungsrahmen für die Feuerwiderstandsprüfung von tragenden Wandkonstruktionen und Brandwänden

1500 kN Last können zentrisch oder außermittig in die Prüfkonstruktion eingebracht werden.

Belastungsrahmen für die Feuerwiderstandsprüfung von tragenden Wandkonstruktionen und Brandwänden

An der Brandprüfstelle wurde 2013 ein neuer Belastungsrahmen für die Feuerwiderstandsprüfung von tragenden Wandkonstruktionen und Brandwänden eingeweiht. Der Belastungsrahmen zeichnet sich durch seine hohe Steifigkeit aus. Die mechanische Belastung der zu prüfenden Wandkonstruktionen erfolgt von unten. In der derzeitigen Konfiguration mit fünf hydraulischen Pressen können 1500 kN Last zentrisch oder außermittig in die Prüfkonstruktion eingebracht werden. Darüber hinaus wurden die Aufbauflächen für Wände erweitert, um einen komfortableren und ungestörten Aufbau in die neuen Tragrahmen zu ermöglichen. 

Die Feuerwiderstandsfähigkeit tragender Wandkonstruktionen wird nicht nur von Mauerwerkswänden und Metallständerwänden nach DIN EN 1365-1 in Verbindung mit der Stoßprüfung  nach DIN EN 1363-2 ermittelt und nach DIN EN 13501-2 als Brandwand klassifiziert. In den letzten Jahren wurden in gleicher Weise vermehrt auch belastete Massivholzkonstruktionen und Holzständerkonstruktionen untersucht. An jeder der drei neuen Aufbauflächen stehen Druckluft und Starkstrom für die Ersteller der Prüfwände zur Verfügung. Außerdem wurde ein zweiter Kran (10 to) montiert, der die gesamte Halle befahren kann. Insgesamt wurde durch diese Maßnahmen insbesondere für die Hersteller tragender Wandkonstruktionen wie zum Beispiel von Ziegelwänden oder Massivholzwänden eine Umgebung geschaffen, die eine reibungslose Vorbereitung und Durchführung der Feuerwiderstandsprüfungen sicherstellen.

Wohncontainer – Originalmaßstäblicher Naturbrandversuch

Brandversuch an einem Containergebäude mit dem Ziel des Nachweises der 30-minütigen Standsicherheit...

Wohncontainer – Originalmaßstäblicher Naturbrandversuch

Nach § 14 der Musterbauordnung (MBO) sind bauliche Anlagen so anzuordnen, zu errichten und instand zu halten, dass der Entstehung eines Brandes und der Ausbreitung von Feuer und Rauch (Brandausbreitung) vorgebeugt wird und bei einem Brand die Rettung von Menschen und Tieren sowie wirksame Löscharbeiten möglich sind. Diese Anforderungen müssen auch von temporär errichteten und genutzten Bauweisen, wie den schnell zu errichtenden Containerbauten, erfüllt werden.

Durch die Besonderheit, dass Einzelcontainer zu einem Stahlrahmensystemen verbunden werden, kann der Standsicherheitsnachweis für die Gesamtkonstruktion in der Regel nur in einem Naturbrandversuch an einem entsprechenden Containergebäude experimentell nachgewiesen werden. 

Die Brandbeanspruchung wurde im aktuellen Versuch entsprechend der Vorgabe des Baureferates München mit einer Brandlastdichte (Wärmemenge aller brennbaren Stoffe, bezogen auf die Brandabschnittsfläche/Brandraum) von 800 MJ/m² gewählt. 

Die Firma CONZEPT Containerhandel GmbH stellt verschiedenartige, vorgefertigte Containeranlagen her und beauftragte die MFPA Leipzig GmbH mit der Durchführung des Brandversuches an einem Containergebäude mit dem Ziel des Nachweises der 30-minütigen Standsicherheit und des 30-minütigen Raumabschlusses bei einem Schadensfeuer.