Hilti-Injektionsdübel

Berechnungen zur Bestimmung des branddauerabhängigen Dübelauszugwiderstands

Hilti-Injektionsdübel

Berechnungen zur Bestimmung des branddauerabhängigen Dübelauszugwiderstands

ETAG 018 und EN 12467

CE-Kenneichen für Brandschutzbekleidungen und Faserzementtafeln

ETAG 018 und EN 12467

Die MFPA Leipzig GmbH steht Ihnen als Notified Body 0800 für die Prüfung, Inspektion und Zertifizierung Ihrer Werkseigenen Produktionskontrolle (WPK) gemäß Bauproduktenverordnung (EU-BauPVO) zur Verfügung.

Wir führen Prüfungen gemäß harmonisierten Normen u.a. nach EN 12467, ETAG 018-1 und ETAG 018-4 durch und bescheinigen Ihnen die Konformität mir den Anforderungen mittels Zertifikat. Wir unterstützen Sie damit nun auch auf dem Weg zur CE-Kennzeichnung Ihrer Faserzementtafeln, Brandschutzbeschichtungen, Brandschutzbekleidungen, Brandschutzplatten oder Brandschutzmatten. Weitere Produkte und Tätigkeitsbereiche unserer notifizierten Prüf- und Zertifizierungsstelle finden Sie hier.

Arnold Glas

Feuerwiderstand von Brandschutzverglasungen

Arnold Glas

Im Rahmen von Feuerwiderstandsprüfungen können Anforderungen an unterschiedliche Feuerwiderstandsklassen nachgewiesen werden. In der Brandprüfstelle der MFPA Leipzig GmbH wurde das Brandschutzglas von Arnold Glas mit der teilenden 45-Millimeter-Sprosse auf ihre Funktion geprüft.

Prüfung der Entzündbarkeit durch Lichtbögen

Experimentelle Untersuchungen verschiedener Bauprodukte

Prüfung der Entzündbarkeit durch Lichtbögen

Experimentelle Untersuchungen zur Bewertung der Entzündbarkeit verschiedener Bauprodukte bei Auftreten eines Lichtbogens u. a. im Bereich von Indach- und Aufdach-Photovoltaikanlagen (PV-Anlagen).

Rauchdichte von Rauchschutzabschlüssen

Ermittlung der Rauchdichtheit und Funktionsfähigkeit von Rauchschutzabschlüssen

Rauchdichte von Rauchschutzabschlüssen

Zur Ermittlung der Rauchdichtheit und Funktionsfähigkeit Ihrer Rauchschutzabschlüsse führen wir für Sie in unserer Prüfstelle Prüfungen gemäß EN 1634­3 durch.

Dabei wird entsprechend EN 1634­3:2004, Abschnitt 10.2 die Leckrate Qspec(20) bzw. Qspec(200) in [m³/h] ermittelt. Dadurch kann die Leckage von kaltem und heißem Rauch von einer Seite des Abschlusses auf die andere unter festgelegten Prüfbedingungen bestimmt und bewertet werden.

Wir prüfen, untersuchen und bewerten die von Ihnen in einen Prüfrahmen eingebaute Rauchschutztür- oder Fensterkonstruktionen in verschiedenen Belastungssituationen. Lesen Sie hier mehr. 

Die Prüfberichte können dienen als Nachweise für die nationale Verwendung nach Bauregelliste (BRL), Musterbauordnung (MBO) oder im Zulassungsverfahren des Deutschen Institutes für Bautechnik (DIBt) sowie europäisch zur Zertifizierung Ihrer Rauchschutzabschlüsse (Türen, Fenster, Abschottungen).

Belastungsrahmen für die Feuerwiderstandsprüfung von tragenden Wandkonstruktionen und Brandwänden

1500 kN Last können zentrisch oder außermittig in die Prüfkonstruktion eingebracht werden.

Belastungsrahmen für die Feuerwiderstandsprüfung von tragenden Wandkonstruktionen und Brandwänden

An der Brandprüfstelle wurde 2013 ein neuer Belastungsrahmen für die Feuerwiderstandsprüfung von tragenden Wandkonstruktionen und Brandwänden eingeweiht. Der Belastungsrahmen zeichnet sich durch seine hohe Steifigkeit aus. Die mechanische Belastung der zu prüfenden Wandkonstruktionen erfolgt von unten. In der derzeitigen Konfiguration mit fünf hydraulischen Pressen können 1500 kN Last zentrisch oder außermittig in die Prüfkonstruktion eingebracht werden. Darüber hinaus wurden die Aufbauflächen für Wände erweitert, um einen komfortableren und ungestörten Aufbau in die neuen Tragrahmen zu ermöglichen. 

Die Feuerwiderstandsfähigkeit tragender Wandkonstruktionen wird nicht nur von Mauerwerkswänden und Metallständerwänden nach DIN EN 1365-1 in Verbindung mit der Stoßprüfung  nach DIN EN 1363-2 ermittelt und nach DIN EN 13501-2 als Brandwand klassifiziert. In den letzten Jahren wurden in gleicher Weise vermehrt auch belastete Massivholzkonstruktionen und Holzständerkonstruktionen untersucht. An jeder der drei neuen Aufbauflächen stehen Druckluft und Starkstrom für die Ersteller der Prüfwände zur Verfügung. Außerdem wurde ein zweiter Kran (10 to) montiert, der die gesamte Halle befahren kann. Insgesamt wurde durch diese Maßnahmen insbesondere für die Hersteller tragender Wandkonstruktionen wie zum Beispiel von Ziegelwänden oder Massivholzwänden eine Umgebung geschaffen, die eine reibungslose Vorbereitung und Durchführung der Feuerwiderstandsprüfungen sicherstellen.

Wohncontainer – Originalmaßstäblicher Naturbrandversuch

Brandversuch an einem Containergebäude mit dem Ziel des Nachweises der 30-minütigen Standsicherheit...

Wohncontainer – Originalmaßstäblicher Naturbrandversuch

Nach § 14 der Musterbauordnung (MBO) sind bauliche Anlagen so anzuordnen, zu errichten und instand zu halten, dass der Entstehung eines Brandes und der Ausbreitung von Feuer und Rauch (Brandausbreitung) vorgebeugt wird und bei einem Brand die Rettung von Menschen und Tieren sowie wirksame Löscharbeiten möglich sind. Diese Anforderungen müssen auch von temporär errichteten und genutzten Bauweisen, wie den schnell zu errichtenden Containerbauten, erfüllt werden.

Durch die Besonderheit, dass Einzelcontainer zu einem Stahlrahmensystemen verbunden werden, kann der Standsicherheitsnachweis für die Gesamtkonstruktion in der Regel nur in einem Naturbrandversuch an einem entsprechenden Containergebäude experimentell nachgewiesen werden. 

Die Brandbeanspruchung wurde im aktuellen Versuch entsprechend der Vorgabe des Baureferates München mit einer Brandlastdichte (Wärmemenge aller brennbaren Stoffe, bezogen auf die Brandabschnittsfläche/Brandraum) von 800 MJ/m² gewählt. 

Die Firma CONZEPT Containerhandel GmbH stellt verschiedenartige, vorgefertigte Containeranlagen her und beauftragte die MFPA Leipzig GmbH mit der Durchführung des Brandversuches an einem Containergebäude mit dem Ziel des Nachweises der 30-minütigen Standsicherheit und des 30-minütigen Raumabschlusses bei einem Schadensfeuer.

SACAC AG

Gutachten zur Beurteilung der Feuerwiderstandsdauer von hochfesten Schleuderbetonstützen

SACAC AG

Gutachten zur Beurteilung der Feuerwiderstandsdauer und Brandversuche von hochfesten Schleuderbetonstützen der SACAC Schleuderbetonwerk AG

Neues Porsche Museum Stuttgart

Überwachung der Ausführungsarbeiten von mit Mineralspritzputz beschichteten Stahlfachwerkträgern

Neues Porsche Museum Stuttgart

Überwachung der Ausführungsarbeiten von mit Mineralspritzputz beschichteten Stahlfachwerkträgern

Auftraggeber

ARGE Stahlbau Porsche Museum
c/o Friedrich Bühler GmbH & Co. KG, 72213 Altensteig


Endunterbringung des BMVg auf der Hardthöhe in Bonn

Belastete Bauteilversuche an tragenden Brüstungselementen und Leichtbetonstützen

Endunterbringung des BMVg auf der Hardthöhe in Bonn

Belastete Bauteilversuche an tragenden Brüstungselementen und Leichtbetonstützen unter Beanspruchung durch die Einheits-Temperatur-Zeitkurve entsprechend einem Naturbrandversuch für die brandschutztechnische Bewertung der Fassaden    

Auftraggeber

Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung
53179 Bonn


City Tunnel Leipzig

Belastete Prüfungen und Tunnelbrandversuche

City Tunnel Leipzig

  • belastete Prüfung von insgesamt acht originalmaßstäblichen Tübbings
  • EBA-Kurve
  • Tunnelbrandversuche als Grundlage für ZiE / UiG

Auftraggeber

Max Bögl GmbH & Co.KG


BASt-Forschungsprojekt

Brand- und Abplatzverhalten von Faserbeton in Straßentunneln

BASt-Forschungsprojekt

  • Bearbeitung des BASt Forschungsprogramms FE 15.448/2007/ERB zum „Brand- und Abplatzverhalten von Faserbeton in Straßentunneln“
  • ZTV-ING-Kurve
  • Untersuchung von verschiedenen PP-fasermodifizierten Betonrezepturen in unbelasteten Kleinbrandversuchen
  • Durchführung von zwei belasteten und zwei unbelasteten Großbrandversuchen an originalmaßstäblichen Tunnelinnenschalensegmenten der geschlossenen Bauweise
  • Durchführung von zwei belasteten Brandversuchen an skalierten Probekörpern (Rahmenecken) zur offenen Bauweise

Auftraggeber

Bundesanstalt für das Straßenwesen (BASt)