Referenzen

Spannungsrisskorrosion bei älteren Brückenbauwerken

 

Leistungen:

  • Untersuchung zur Gefahr einer Spannungsrisskorrosion unter Beachtung der Handlungsanweisung Spannungsrisskorrosion (Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung)
  • Zerstörungsfreie Ortung der Bewehrung bzw. des Spannstahls
  • Entnahme von Spannlitzen
  • Spannstahluntersuchung (Magnetpulverprüfung, Mikroskopie, Metallografische Analyse, Spektralanalyse, Zug- und Dauerschwingversuche
  • Untersuchungen am Einpressmörtel (Bestimmung des Chlorid-, Nitrat, Sulfid- und Sulfatgehaltes, Prüfung der Wasseraufnahmefähigkeit)

Auftraggeber:

Landesstraßenbaubehörde Sachsen-Anhalt