Ringversuche für Schallschutzprüfstellen bei der MFPA Leipzig GmbH

Vergleichsmessungen zum Trittschall, Luftschall sowie für Installationsgeräusche

Ringversuche für Schallschutzprüfstellen bei der MFPA Leipzig GmbH

Der Verband der Materialprüfungsanstalten e.V. (VMPA) veranstaltet seit vielen Jahren erfolgreich die Vergleichsversuche für Schallschutzprüfstellen, seit 2013 in neuer Form als 2-tägige Messkampagne mit 5 parallel messenden Prüfstellen. Die Versuche sind für VMPA anerkannte Schallschutzprüfstellen verpflichtend.

Seit 2016 finden die Vergleichsmessungen zum Trittschall, Luftschall sowie für Installationsgeräusche auf dem Gelände und mit technischer Unterstützung der MFPA Leipzig GmbH statt. Die fachliche Auswertung erfolgt gemeinschaftlich mit der Physikalisch-Technischen Bundesanstalt (PTB) und der Deutschen Gesellschaft für Akustik e.V. (DEGA).

Bei Interesse an einer Teilnahme senden Sie bitte eine E-Mail an berlin@ vmpa.de. Weitere Informationen finden Sie auch in der Ringversuchsdatenbank der BAM, EPTIS: https://www.eptis.bam.de/eptis/WebSearch/view/144538

Relevante Normen sind: ISO 717-1, ISO 717-2, ISO 140-4, ISO 16283-1, ISO 140-7, ISO 10052

Rauchdichte von Rauchschutzabschlüssen

Ermittlung der Rauchdichtheit und Funktionsfähigkeit von Rauchschutzabschlüssen

Rauchdichte von Rauchschutzabschlüssen

Zur Ermittlung der Rauchdichtheit und Funktionsfähigkeit Ihrer Rauchschutzabschlüsse führen wir für Sie in unserer Prüfstelle Prüfungen gemäß EN 1634­3 durch.

Dabei wird entsprechend EN 1634­3:2004, Abschnitt 10.2 die Leckrate Qspec(20) bzw. Qspec(200) in [m³/h] ermittelt. Dadurch kann die Leckage von kaltem und heißem Rauch von einer Seite des Abschlusses auf die andere unter festgelegten Prüfbedingungen bestimmt und bewertet werden.

Wir prüfen, untersuchen und bewerten die von Ihnen in einen Prüfrahmen eingebaute Rauchschutztür- oder Fensterkonstruktionen in verschiedenen Belastungssituationen. Lesen Sie hier mehr. 

Die Prüfberichte können dienen als Nachweise für die nationale Verwendung nach Bauregelliste (BRL), Musterbauordnung (MBO) oder im Zulassungsverfahren des Deutschen Institutes für Bautechnik (DIBt) sowie europäisch zur Zertifizierung Ihrer Rauchschutzabschlüsse (Türen, Fenster, Abschottungen).

Probebelastung Schwimmhalle Dresden

Belastungsversuche am Dach der Schwimmhalle mit vorgespanntem Seilhängedach

Probebelastung Schwimmhalle Dresden

  • Objekttyp: öffentliches Gebäude
  • geprüftes Bauteil: Hängedach
  • Anlass: Gewährung der Nutzungssicherheit für 30 Jahre

Die Schwimmhalle soll nach 40 Jahren Nutzung für weitere 30 Jahre zur Verfügung stehen. Dazu soll sie auf den entsprechenden technischen Stand gebracht werden. Das setzt voraus, dass die Konstruktion der Halle eine ausreichend dauerhafte und sichere Nutzung zulässt. 

Ab Oberkante Fußboden besteht die Halle durchweg aus Fertigteilen. Die wesentlichen Tragelemente sind die vorgespannte Seilhängeschale, die Randträger, die Stützböcke und die Fundamente. Verbunden bilden sie ein Tragsystem, dessen Wirksamkeit auch entscheindend von Art und Zustand der Bindungselemente abhängt.

Um eventuelle Schäden und Mängel an den Bindungselementen festzustellen wurden Belastungsversuche der Dachkonstruktion durchgeführt. Da die Dachkonstruktion eine gekrümmte Form aufweist, konnten die Lasten nicht auf herkömmliche Weise erzeugt werden. Hier wurden speziell angefertigte Wasserschläuche befüllt, die sich der Form des Daches anpassen. Dies stellte an unser Team eine große Herausforderung dar, die hervorragend gelöst wurde.

Auftraggeber

Stadt Dresden, Hochbauamt


Weitere Referenzen

Weitere Referenzen zu Probebelastungen durch die Arbeitsgruppe Experimentelle Baumechanik im Geschäftsbereich Tragwerke und Konstruktionen finden Sie hier.


Einrichtung Museum Nürnberger Prozesse

Experimentelle Tragsicherheitsbewertung im Justizgebäude Nürnberg.

Einrichtung Museum Nürnberger Prozesse

Experimentelle Tragsicherheitsbewertung im Justizgebäude Nürnberg

Auftraggeber

Staatliches Bauamt Erlangen-Nürnberg